Johannes-Passion

Karfreitag, 6. April 2012, 18.30 Uhr
Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL), Grosser Konzertsaal

Nederlands Kamerkoor
Le Concert Lorrain
Christoph Prégardien, Evangelist und Leitung
Sibylla Rubens, Sopran
Andreas Scholl, Altus
Andreas Weller, Tenor
Dietrich Henschel, Bass
Yorck Felix Speer, Bass (Christus)

Johann Sebastian Bach: Johannes-Passion, BWV 245

Johann Sebastian Bachs Vertonung der Johannes-Passion ist neben der Matthäus-Passion die einzige vollständig erhaltene authentische Passion Bachs. Sie wurde am Karfreitag des Jahres 1724 in Leipzig uraufgeführt. Das Werk erfuhr in den folgenden Jahren mehrere Änderungen durch Bach, die dieser jedoch zum Teil wieder rückgängig machte.

Der erste Teil der Passion berichtet von Verrat und Gefangennahme Jesu sowie der Verleugnung durch Petrus. Der zweite, wesentlich längere Teil erzählt von den Verhören und der Verurteilung Jesu durch Pontius Pilatus, von Kreuzigung und Tod, sowie schliesslich vom Begräbnis. Die Textvorlage umfasst dabei in beiden Teilen nicht nur den biblischen Bericht, sondern auch Choräle, sowie frei gedichtete Chöre und Arien, mit denen Bach die Leidensgeschichte Jesu aufwändig und aus unterschiedlichen Perspektiven plastisch erzählt.

Erleben Sie zu Ostern das aufwühlende Passionswerk in einer einmaligen Interpretation des renommierten Sängers Christoph Prégardien, der das Konzert musikalisch leitet und die Rolle des Evangelisten singt. Prégardien hat Sängerkollegen wie Sibylla Rubens, den Countertenor Andreas Scholl und den hervorragenden Nederlands Kamerkoor dazu eingeladen, das ergreifende Werk mit ihm umzusetzen.

Programmänderungen vorbehalten.

Der Veranstalter behält sich vor, einzelne Saalbereiche ev. zu einem späteren Zeitpunkt für den Verkauf freizugeben.

Karten zu CHF 158.- / 128.- / 90.- / 68.-
Studierende: CHF 20.- nur an der Abendkasse (sofern vorhanden)

< ZURÜCK