Sacred Voices | lucerne chamber circle

Karfreitag, 10. April 2019, 18.30 Uhr
KKL Luzern, Konzertsaal

Tenebrae London
Nigel Short, Leitung

Ausgehend von den polyphonen Gesängen der Renaissance aus Spanien und Italien (Lobo, Victoria und Allegri), begeben wir uns am Karfreitag auf eine spirituelle und historische Reise, die uns zunächst gen Westen nach Mexiko zu Padillas «Missa ego flos campi» und schliesslich ins 19. Jahrhundert führt. Der umjubelte Tenebrae-Chor aus London wird Meisterwerke der Romantik von Brahms, Bruckner und Regner erforschen, die sich in ihren ausladenden Vokalkompositionen immer wieder auf ihre Vorgänger der Renaissance berufen haben.

Alonso Lobo

«Versa est in luctum»

Gregorio Allegri

«Miserere mei, Deus»

Francis Poulenc

Quatre motets pour un temps de pénitence, FP 97

Johann Sebastian Bach

Motetten «Komm, Jesu, komm», BWV 229 und
«Singet dem Herrn ein neues Lied», BWV 225

Max Reger

Motetten «Der Mensch lebt und bestehet nur eine kleine Zeit, op. 138 Nr. 1
und «Nachtlied», op. 138 Nr. 3

Anton Bruckner

Motetten «Pange lingua» (WAB 31), «Christus factus est» (WAB 11)
und «Os justi» (WAB 30)

Johann Sebastian Bach

Choral «Wenn ich einmal soll scheiden» aus der Matthäus-Passion, BWV 244

Heinrich Schütz

«Jauchzet dem Herren, alle Welt» aus den «Psalmen Davids», SWV 36

Programmänderungen vorbehalten.

CHF 35.– bis 115.– (fünf Kategorien)
Studierende / KulturLegi an der Abendkasse: CHF 20.– auf die besten verfügbaren Plätze

< ZURÜCK